Zungendiagnostik


Die Zunge wird in bestimmte Regionen eingeteilt. So erkennt man an der Spitze beispielsweise den Zustand des Herzens. An der Wurzel spiegelt sich die Niere wieder. Die Ränder beschreiben Leber und Gallenblase. Das Zentrum entspricht dem Verdauungstrakt und die Lunge sitzt hinter der Herzspitze. Neben den farblichen Unterschieden werden auch die Dicke, die Belagbeschaffenheiten der entsprechenden Regionen und die Beweglichkeit beurteilt. Die Zunge kann neben anderen Diagnoseformen als Indiz die Gesprächsdiagnose bekräftigen oder bestätigen.

 




Eine Furche zw. Niere und Herzen läßt eine Disharmonie beider Funktionskreise erkennen (angeboren oder erworben ?)