Kälte-"Krankheit"




 

Unter Kältekrankheiten versteht der Chinesische  Mediziner nicht nur grippale Infekte, kälteinduzierte Nasennebenhöhlen-Entzündungen, akute Situationen auf dem Boden chronischer bronchialer Erkrankungen (z.B.: Asthma, Chron. Bronchitis,….). Nein, in der Chinesischen Medizin werden darunter alle Erkrankungen oder Leiden verstanden, die durch Kälte ausgelöst oder verstärkt werden.

Dies kann beispielsweise sein: Kopfschmerzen, emotionale Probleme, Rückenbeschwerden, Gelenkserkrankungen (z.B. rheumat. Beschwerdebilder), Mb. Raynauld, Menstruationsbeschwerden, wiederkehrende Harnwegsinfekte,  rezidivierende Anginen, Abwehrschwäche und vieles mehr.

 

 

Das interessante in der Chin. Medizin ist nun, dass man nicht nur die Symptome dieser oben beschriebenen Beschwerden lindern kann, nein, es ist sogar möglich, diese Krankheiten „zu behandeln“, bevor sie überhaupt auftreten.

Die Jahreszeit passt jetzt genau dazu. Mittels Akupunktur, Shiatsu, Moxibustion (Wärmeanwendungen mit brennendem, getrocknetem Beifuß-Kraut) und der Ernährung nach den 5 Elementen kann bei oben genannten Beschwerdebildern deutliche Besserung erzielt werden.

 

 

nach oben

 

 

zurück